Bauen mit Bien-Zenker bedeutet eine Baupartnerschaft auf Augenhöhe. Sie haben die Wohnwünsche und wir die Expertise, diese qualitativ hochwertig umzusetzen. Ein paar Fragen stellen uns Bauherren im Rahmen ihres Entscheidungsprozesses pro Fertighaus immer wieder. Wir beantworten diese gern und thematisch schwerpunktmäßig auch immer wieder im Rahmen unseres Live-Formats, dem Bien-Zenker Hausbau-Infotag online. Auch hier im Blog greifen wir heute exemplarisch ein paar heraus für Sie.

Entscheidung pro Fertighaus auf Faktenbasis treffen

Das Bauchgefühl ist auch ein wichtiger Faktor, doch ergänzt mit verlässlichen Angaben wird daraus die noch bessere Entscheidung für Bauherren, den Schritt ins eigene Traumhaus zu gehen. Was unsere Fertighaus-Kunden immer wieder interessiert:

  • Was kostet der Quadratmeter Bien-Zenker Fertighaus? Seriös ist das pauschal nicht zu beantworten, diese Zahl hängt von der gewählten Ausstattung, der Größe des Hauses, den Vor-Ort-Gegebenheiten ab etc. – Ihr Bien-Zenker Hausberater gibt Ihnen gern eine individuelle Beratung zur näheren Definition
  • Wie erfolgt bei Bien-Zenker die Bezahlung? stets nach Baufortschritt, 
zudem geben wir eine 18-monatige Preisgarantie; allerdings sind auch 
wir bei Bien-Zenker keine Insel: wütet in den USA der Borkenkäfer und 
werden deshalb auch deutsche Märkte leergekauft – unser Holz stammt 
aus heimischem Anbau – spüren auch wir steigende Preise durch die Rohstoffverknappung und müssen diese einpreisen
  • Wie schlagen Veränderungen an der Elektroplanung durch? pro 
zusätzlicher Steckdose sind es aktuell ca. 50 Euro, machen Sie aus einer 
Einzel- eine Doppelsteckdose, liegen wir derzeit bei ca. plus 20 Euro
  • Sind nachträgliche Installationen im Fertighaus möglich? Ja, auf jeden Fall und das mit relativ geringem Aufwand; dank Holzständerbauweise und Trockenbau sind Veränderungen schnell umsetzbar

Schauen Sie doch auch mal bei unserem Hausbau-Wissen vorbei. Dort gibt’s noch jede Menge mehr Antworten auf erste Fragen!