Laut Statistiken erfreuen sich Holzfertighäuser immer größerer Beliebtheit. Das merken auch wir bei Bien-Zenker an Jahr für Jahr kontinuierlich steigenden Häuserzahlen. Und bei der Art und Ausstattung der Eigenheime hat der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) drei Trends ausgemacht, die wir ebenfalls bestätigen können. Hier sind sie…!

Laut Statistischem Bundesamt wird inzwischen jedes fünfte Einfamilienhaus in Fertigbauweise errichtet, in den südlichen Bundesländern ist der Anteil noch höher. Bundesweit bedeutet das rund 20.000 Holzfertighäuser pro Jahr. Eine Branchenstatistik des BDF besagt nun, dass die Baufamilien bei Ihrem Eigenheimbau drei Trends folgen, beziehungsweise diese setzen.

Trend 1: Individuelles Architektenhaus

Weil sich das Vorurteil, Fertighäuser seien Typenhäuser „von der Stange“, leider wider besseren Wissens so hartnäckig hält, sei es nochmals ganz klar gesagt: Fertighäuser können höchst individuell, sprich „frei“ geplant werden, sodass sie sogenannten Architektenhäusern in nichts nachstehen. Mehr noch: Nach Angaben des BDF sind das tatsächlich zwei Drittel aller Fertighäuser. Für uns gilt, dass jedes Haus ein Architektenhaus ist, und keines einem anderen ganz gleicht.

Trend 2: Smart Home

Der zweite Trend sind „intelligente“ Eigenheime, so genannte Smart Homes. Sie weisen einen hohen technischen Standard auf und denken mit Hilfe einer Gebäudeautomation sozusagen mit. Das heißt, Heiz- und Energietechnik, Beleuchtung, Sonnenschutz und Rollläden, Einbruchschutz usw. werden weitgehend automatisch gesteuert; manuelle Vorgaben können die Bewohner per Touchscreen oder App machen. Bei uns haben sich alle Baufamilien im Jahr 2018 für den Kauf eines Smart Homes entschieden!

Trend 3: Effizienzhaus mit Solarstrom

Eine steigend hohe Zahl unserer Kunden baut daneben auf KfW-Effizienzhäuser, die weit weniger Energie verbrauchen, als ein Standardhaus, das den Vorgaben der aktuellen Energie-Einsparverordnung entspricht. Zudem lassen sie es sich ebenso häufig mit einer Photovoltaikanlage ausstatten, die eigenen Solarstrom produziert – der idealerweise in einem Solarstromspeicher gesammelt wird, um möglichst viel Eigenstrom auch selbst im Haus zu verbrauchen.

Innovativ in Produkt und Projekten

Das alles zeigt – und darauf sind wir bei Bien-Zenker auch ein wenig stolz – dass wir uns absolut auf Höhe der Zeit bewegen. Da Stillstand bekanntlich Rückschritt bedeutet, werden ständig neue Lösungen beim Bau und der Ausstattung unserer Häuser gesucht und entwickelt. Beispiele für die laufenden Innovationen sind im Moment unter anderem die Bien-Zenker GREEN WALL und die Bien-Zenker CIRCLE WALL.

 

Bildquelle: 
istock.com| Ridofranz