Ikea, Köttbullar, Astrid Lindgren, romantische rote Häuschen, das fällt uns sicher allen sofort zu Schweden ein. Und dass die Schweden, ja generell die Skandinavier, zu den glücklichsten Menschen der Welt gehören. Das belegt auch mal wieder der World Happiness Report, also der Glücksreport der Vereinten Nationen. Dieser hat 156 Länder nach Faktoren wie Wohlstand, Freiheit und Einkommen gelistet.

Hier liegt Schweden auf Platz 9, Deutschland hingegen auf Platz 15, aber immerhin. Doch woran liegt’s? Wieso sind die Schweden so glücklich? Einer der Gründe soll Lagom sein, der Weg der gesunden Mitte.

 

Lagom – Nicht in den Extremen, sondern in der Mitte leben

Was genau ist also Lagom? Eine genaue deutsche Übersetzung gibt es nicht, meistens wird der Begriff übersetzt mit „alles in Maßen“ oder „genau im richtigen Maß“. Gemeint ist die Balance zwischen „zu viel“ und „zu wenig“, die goldene Mitte also als ein Gegenpol zu jeglicher Übertreibung oder Exzessen. Man sollte sein Leben im richtigen Maß führen. Lagom hilft auch dabei, Harmonie und inneres Gleichgewicht zu finden. Dies drückt sich in den unterschiedlichsten Lebensbereichen der Schweden aus, auch in der Einrichtung. Aber dazu später mehr.

 

Was macht Lagom mit den Schweden?

Lagom bedeutet ein bewusstes, nachhaltiges Leben, ohne ständige Sehnsucht nach mehr. Ich schätze das, was ich habe, es macht mich glücklich, mehr brauche ich nicht. Ganz im Gegenteil zum Überfluss wird dieser besonnene Umgang in alle Bereiche des Lebens übertragen, egal ob zwischenmenschliche Beziehungen, Finanzen oder die Umwelt, und soll letztendlich zu innerer Zufriedenheit und gar absolutem Glück führen. Tatsächlich präsentieren die Schweden sich sehr häufig als allgemein zufriedene Weltenbürger.

 

Und wie bringt man Lagom nach Hause?

Was bedeutet Lagom also für Ihre Einrichtung? Auch hier heißt es, die Mitte zu wahren und das Maß der Dinge zu finden.


Harmonie

Bei Lagom ist Harmonie ein großes Stichwort! Weder seelenloser Purismus noch komplett überladene Dekadenz. Die Räume sollten nicht vollgestopft werden, weder mit Möbeln, noch mit Accessoires oder zu vielen, bunten Farben. Denn zu viel Kram sorgt nun einmal bei den wenigsten Menschen für ein entspanntes Gelassenheitsgefühl.

Der Wohntrend sieht keinen Farbrausch vor, sondern neutrale, natürliche Farben. Diese unterstreichen den zentralen Aspekt von Ruhe und Gelassenheit. Auch bei den Farben gilt das perfekte Maß, aber auch Stimmigkeit. Möbel, Accessoires, Teppiche und Wandfarbe sollten zueinander passen und eine Farbfamilie einhalten. Lagom empfiehlt ruhige neutrale Töne, denn sie erzeugen eine besonnene, ausgeglichene Atmosphäre. Außerdem sind klare, schnörkellose Formen als Basis vorgesehen, diese werden von einzelnen, besonderen Akzenten, zum Beispiel einer kreativen Wandgestaltung oder ungewöhnlichen Zimmerpflanzen ergänzt. Getreu nach dem Motto: „Immer mit der Ruhe!“


Funktionalität und Gemütlichkeit

Bei Lagom soll das Zuhause funktional, aber auch gemütlich sein und zum Entspannen und Wohlfühlen einladen. Mit Funktionalität ist hier gemeint, dass die Einrichtung auf uns abgestimmt ist und unser Leben unterstützt. Funktionalität und Gemütlichkeit sollen sich also nicht ausschließen, sondern gegenseitig ergänzen.

Die Möbel sollen praktisch und zugleich bequem, Accessoires sollen hübsch und zugleich nützlich sein. Schauen wir uns die Möbel nach Lagom näher an: Hier sind Möbel nach Maß die perfekte Lösung, denn sie nutzen den vorhandenen Raum optimal aus. So verschenkt zum Beispiel ein maßgefertigtes Bett im Schlafzimmer keinen Millimeter Platz, mit vielen Kissen ist es auch gemütlich und lädt nicht nur zum Schlafen, sondern auch zum Lesen und Träumen ein. Das richtige Maß finden nimmt man hier also wörtlich!

Auch in der Küche kann man Lagom umsetzen, ohne den Prinzipien des Minimalismus folgen zu müssen. Schaffen Sie beispielsweise viel Stauraum durch Regale und Schränke und lassen die Arbeitsplatten frei. Das gibt Ihnen genügend Arbeitsplatz und einen bequemen Zugang zu allen Küchenutensilien. Ein dezent dekorierter Tisch, ein kleiner Läufer auf dem Boden und eine Lampe in einem hübschen, hellen Ton erzeugen ein gemütliches Ambiente.




Wohnaccessoires wie etwa Vasen sollten mit Bedacht eingesetzt werden. Natürlich gehören sie zu einer gemütlichen Einrichtung dazu, aber müssen es gleich zehn unterschiedliche in sämtlichen Farben sein, die auf Sideboards oder Fensterbänken herumstehen? Lagom sagt nein. Und das führt uns zum letzten Punkt: Dem achtsamen Umgang mit Ressourcen.


Nachhaltigkeit und Natürlichkeit

Lagom bedeutet, im bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen zu leben. Um diese zu schonen, sollten bodenständige Materialien benutzt und lieber in wertige Stücke investiert werden, die einem für lange Zeit Freude bereiten und nicht nur ein oder zwei Jahre.

Also, lieber Qualität vor Quantität! Benutzen Sie natürliche, nachhaltige Materialien wie Holz oder Wolle. Hier dienen Siegel wie zum Beispiel "Der Blaue Engel", "Goldenes M", "PEFC" oder "FSC" zur Orientierung. Außerdem wird bei Lagom darauf geachtet, so wenig Müll wie möglich zu produzieren, bewusst mit Strom und Wasser umzugehen und energiesparende Technologien zu benutzen.

In dem Buch „Lagom: Glücklich leben in Balance“ finden Sie viele weitere Infos und Tipps rund um die Glücksformel der Schweden.

 

Nie wurde das Mittelmaß so sehr gefeiert wie dank Lagom. Eines ist sicher: Wir Deutsche können sicher einiges von den Schweden lernen. Was halten Sie von Lagom? Welche Aspekte sprechen Sie besonders an?

Quellen:
Edition.cnn.com
Homify.de
Homify.de/ideenbücher
Schoener-wohnen.de
Welt.de
Wiwo.de

Bildquellen:

istock.com | KatarzynaBialasiewicz | shutnica |