Von A wie AC-Nennleistung über Bundesnetzagentur, Dünnschichtmodul, Energieversorger-Vereinbarung, Einspeisevergütung, Kilowatt peak bis Z wie Zellwirkungsgrad: Wenn Sie sich beim Hausbau mit dem Thema Photovoltaik zur Gewinnung von eigenem Solarstrom beschäftigen, müssen Sie sich mit ziemlich vielen Begriffen und Themen auseinandersetzen. Es sei denn, Sie bekommen zum neuen Eigenheim die sinnvoll maßgeschneiderte Photovoltaik-Anlage samt Unterstützung für den Papierkram komplett aus einer Hand. Zum Beispiel von uns…!

Eigenen Sonnenstrom produzieren, ein gutes Öko-Gewissen haben und dabei sogar noch Geld verdienen. Das hört sich doch gut an, nicht? Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten. So darf man, um in den Genuss von staatlichen Zuschüssen zu kommen, die Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) nicht vor Antragstellung kaufen. Und beispielsweise müssen Anlagenleistung und die Einspeisung von Eigenstrom ins öffentliche Netz nach Vorgaben begrenzt sein.   

 

Viele Fragen zu beantworten

Auch auf der technischen Seite gibt es einiges zu bedenken. Wo soll die PV-Anlage installiert werden, und wie groß muss sie sein? Wieviel Strom sollte sie für meinen Haushalt produzieren? Lohnt sich für mich ein Solarstromspeicher? Wie läuft das mit einer Ladestation für ein E-Mobil? Das sind ganz entscheidende Fragen.

Photovoltaik-Anlage als Paketlösung

Kurz und gut: Der Kauf einer Photovoltaikanlage ist nicht einfach. Wir bei Bien-Zenker wissen das. Und genau deshalb bieten wir unseren Bauherren quasi im Paket unterschiedliche PV-Anlagen, eine dazu passende Sonnen-Batterie als Solarstromspeicher, und ein in das Gebäudemanagementsystem integriertes effizientes Energie-Management-System sowie eine intelligente Ladestation fürs E-Mobil an.

 

Photovoltaik aufdach oder indach?

Die PV-Anlage kann eine Aufdach-Photovoltaik-Anlage sein, die oberhalb der Dacheindeckung montiert wird. Die zweite Option wäre eine sogenannte Indach-Photovoltaik-Anlage mit leistungsstarken monochristallinen Zellen. Diese wird in gleicher Ebene wie die Dacheindeckung eingebaut; möglich ist auch eine Indach-Hochleistungsanlage mit besonders gefälligem Design. Daneben gibt es bei uns auch Fassaden-Photovoltaikanlagen. Alle Anlagen zur Solarstromerzeugung gibt es, angepasst an das Haus und die Wünsche der Bauherrschaft, in verschiedenen Leistungsstufen.

 

Smart Home fürs Energiemanagement

Bestimmt haben Sie schon von Smart Homes gehört, die mittels Gebäudeautomation für Licht-, Rollladen- und Heizungssteuerung sowie Sicherheitstechnik auf der Basis einer ausgeklügelten Sensortechnik den Wohnkomfort steigern. So ein elektronischer Hausmanager kann auch das perfekte Energie-Management übernehmen. Das heißt,  inklusive der Solarstromnutzung im Haus und der Einspeisung von Sonnenstrom-Überschüssen wird alles automatisch geregelt, sodass die Energieströme möglichst effektiv und wirtschaftlich fließen.

 

Intelligenter Batteriestromspeicher

Angesichts der aktuellen Stromkosten und Einspeisevergütung ist es sinnvoll, möglichst viel des selbst gewonnenen Sonnenstroms gleich selbst im eigenen Haus zu verbrauchen. Diesen Stromeigenverbrauch kann man mit Hilfe eines Sonnenstromspeichers steigern. Die Solarbatterie wird dafür mit den Stromverbrauchern (Heizung, Beleuchtung, Hausgeräte) vernetzt. Die „Intelligenz“ des Solarstromspeichers besteht darin, beispielsweise Spül- und Waschmaschine dann einzuschalten, wenn viel Solarstrom zur Verfügung steht – oder bei der abwechselnden Speicherung und Verwendung des Eigenstroms via Internet die Wettervorhersage mit einzubeziehen. So lässt sich der Eigenverbrauch des selbst produzierten Stroms auf rund 60 Prozent steigern.

 

Optimal für E-Mobile

Die Kür unseres Gesamtkonzeptes für die Solarstromproduktion und –nutzung ist die eigene Ladestation fürs E-Mobil. Damit können Pedelec und Elektroauto noch umweltfreundlicher und kostengünstiger eingesetzt werden; Option zum Schnellladen inklusive!

 

Der einfache Weg zur Photovoltaik-Anlage

Unser Fazit: Schlagen Sie sich nicht mit allen möglichen Fragen zu einer Photovoltaikanlage herum, und gehen Sie stattdessen den einfacheren Weg einer Komplettanlage mit Beratung und Formalitäten-Unterstützung aus einer Hand. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Man bekommt eine technisch optimierte, maximal wirtschaftliche Anlage, die mehr Unabhängigkeit von Energielieferanten, öffentlichen Stromnetzen und Strompreiserhöhungen garantiert. Oder anders ausgedrückt: Die das Leben einfacher macht.

Aber Achtung: Die Förderung läuft zum Ende des Jahres 2018  aus und der Antrag muss vor der verbindlichen Auftragserteilung gestellt werden.