Was ein Smart Home ist, dürfte den meisten von Ihnen mittlerweile klar sein. Komfortabel und wie durch Geisterhand wird das Zuhause nach Ihren individuellen Bedürfnissen gemanaged. Morgens lockt der Duft frisch gebrühten Kaffees nach unten in die Küche. Wenn Sie aus dem Haus gehen können Sie von unterwegs allzeit einen Sicherheits-Check-Up per App durchführen. Und während Sie abends gemütlich auf der Couch liegen, gehen die Jalousien bei Einbruch der Dunkelheit bequem „von allein“ nach unten. Viele wollen auf diese praktischen Hilfen nicht mehr verzichten und wissen die Zeitersparnis und den Komfort zu schätzen.

Auch wer sich für Bien-Zenker entscheidet (oder sich schon entschieden hat), kommt in den Genuss solcher Smart Home-Technologien. Dank unserem Partner Loxone haben Sie eine große Auswahl und können ganz nach Ihren Präferenzen entscheiden, wie smart ihr Zuhause sein soll.

Und wie immer steht die Technologiebranche nicht still, besonders nicht was Smart Homes betrifft!

Es ist ein Trend, der sich zu einem festen Bestandteil in unserem Leben entwickelt und der noch viele weitere Neuheiten offenhält. Auch 2018 steht voll auf Innovationskurs und wir möchten Ihnen die Highlights nicht vorenthalten. Lassen Sie uns gemeinsam eine kleine Reise durch die Welt der intelligenten Haustechnologien von heute und morgen starten:

 

Mesh-Technologie

Kennen Sie das: Sie sind zuhause, schauen auf Ihr Tablet und irgendwie funktioniert das Internet mal wieder nicht so, wie sie wollen? Vielleicht steht der Router auf der 2. Etage, sie befinden sich aber gerade unten im ersten Stockwerk. Genau an solchen Punkten greift nun die Mesh-Technologie: Smart Home Komponenten wie zum Beispiel Kühlschrank, TV, Tablet und Co. bauen ein stetig erweiterbares Mesh-Netzwerk auf, indem sie als Brücken fungieren. Sie arbeiten zugleich als Sender und Empfänger der Funksignale und erhöhen die Reichweite, dahingehend auch die Schnelligkeit des Internets in sämtlichen Bereichen des Hauses. Eine sehr praktische Lösung, wie wir finden.

 

Kompatibilität und integrierte Lösungen

„Alexa, kannst du mal bitte das Licht etwas dimmen?!“ Sofern die Geräte miteinander kompatibel sind und sich aufeinander einstellen lassen, kann Alexa problemlos ihren Job ausführen und im Nu ist das Licht nicht mehr ganz so hell. Leider ist es aber nicht immer so einfach, gerade auch wenn die Smart Home-Systeme unterschiedlicher Hersteller aufeinandertreffen. 2018 steht die Integration von solchen Smart Home-Geräten durch Software-Kompabilität jedenfalls laut Branchenexperten ganz weit oben auf der Agenda. Wir werden sehen, was sich tut!

 

Sicherheitserweiterungen

Egal ob es um das Thema Einbruchschutz, die Wohngesundheit oder um die Überwachung von hilfsbedürftigen Menschen im Zuhause geht: Das Gefühl sich in Sicherheit zu wiegen spielt eine wichtige Rolle in unserem Leben. Hier werden dieses Jahr wieder einige Neuerungen auf den Markt gelangen. Ein heißes Thema ist beispielsweise das Ambient Assisted Living, kurz AAL, welches Menschen bei dem Wunsch unterstützt, möglichst lange im eigenem Zuhause wohnen zu bleiben. Smart Home-Systeme erkennen dank Bewegungsmeldern und Kontaktpunkten, wenn Unregelmäßigkeiten in gewohnten Abläufen auftreten (zum Beispiel dem Aufstehen aus dem Bett und anschließendem Toilettengang) und lassen Angehörige oder das Pflegepersonal schnell erkennen, wann einzugreifen ist.

 

Energiemanagement und Smart Grid

Smartes Energiemanagement gibt es zum Teil heute schon, auch unser Partner LOXONE bietet hierfür einige Lösungen. Hierbei kommunizieren zunehmend mehr Systeme im Haus miteinander und sorgen für einen reibungslosen und energiesparenden Verbrauch. In diesem aber vor allem in den kommenden zwei Jahren, wird zudem das intelligente Stromnetz (sogenanntes „Smart Grid“) an Bedeutung gewinnen. Es kombiniert clever die Erzeugung, den Verbrauch sowie die Speicherung und Verteilung von Energie je nach Ausgangslage. Damit sorgt es für eine Entlastung der Stromnetze sowie für variable Stromtarife, während es gleichzeitig auch Haushalten ohne eigene Stromerzeugung günstige Energie bietet. Also auf jeden Fall ein großes Plus auch für unsere Umwelt.

 

 

Quellen:

www.techbook.de
www.focus.de
www.smart-wohnen.de
www.das-intelligente-haus.de
www.homeandsmart.de

 

Bildquelle: LOXONE