Logo
Burgermenu
Schließen

Bien-Zenker auf einen Blick

Ausbauhaus für die Großfamilie

Das Konzept vom Ausbauhaus ist nicht mit einer besonderen Architektur oder Hausgröße verbunden.

Das Konzept vom Ausbauhaus ist nicht mit einer besonderen Architektur oder Hausgröße verbunden. Das zeigt sich deutlich beim Hausprogramm „Solution“ von B.O.S.-Haus. Die Ausbauhaus-Marke von Bien-Zenker wartet mit einem durchdachten Ausbau-System auf, völlig unabhängig von den sechs Entwürfen des Programms.

Bei „Solution“ spielt sich alles zwischen 100 und ca. 150 m2 Wohnfläche ab. Das reicht, um den unterschiedlichsten Ansprüchen von Ausbauhaus-Interessenten gerecht zu werden. Wer größer plant, kann auf eine Raster-Erweiterung zurückgreifen. Bei geringerem Platzbedarf: Im Angebot ist außerdem noch ein Bungalow mit etwa 80 m2. Der hier vorgestellte Entwurf „Solution 147“ ist sozusagen das 'Flaggschiff' von B.O.S. (Bauen ohne Stress). Mit rund 150 m2 Wohnfläche kann gerechnet werden, diverse Dach- und Kniestockvarianten stehen außerdem zur Verfügung, weiterhin stattliche Architekturdetails wie Rechteckerker, Pultdachgaube, Erker mit Balkon, Wintergarten, Zwerchgiebel usw. Die Baufamilie hat also die Wahl: Eine einfache, reduzierte Optik oder Formenvielfalt mit entsprechender Nutzungserweiterung. Man staune: sechs Basisentwürfe mit jeweils sechs Varianten – von einfach bis anspruchsvoll reicht das Solution-Angebot. Hier geht es um Variante 3 von „Solution 147“. Ein fast quadratischer Baukörper von 9,84 x 9,22 m, mit einem unaufgeregten Erscheinungsbild und von einer gewissen Zeitlosigkeit – kurzum, ein Entwurf im Stil von heute. Das Formenverständnis ist leicht nachvollziehbar: eine designte Pultdachgaube und am Giebel eine Fassadenverkleidung in Holz – das war's schon. Etwas Dachüberstand, kombiniert mit 42-Grad-Neigung, eine hochformatige Fenstergeometrie – einfach und doch gut gemacht.

Die Raumaufteilung ist für eine größere Familie gedacht. Elterntrakt mit Bad im Erdgeschoss, vier Zimmer mit Kinderbad auf der zweiten Ebene. Ein Vorschlag, den man durchaus verändern kann: größeres Bad, größere Empore, Galerie usw. Je nach Ausbaustufe kann der Selbermacher die nichttragenden Innenwände selbst einbauen und so seine eigenen Grundrissvorstellungen verwirklichen. Platz ist ja genügend vorhanden...

Vom Profi bis zum Hobby-Selbermacher
B.O.S. bietet den Entwurf in drei Ausführungen an, abgestimmt auf die handwerklichen Fähigkeiten der Baufamilie: für Bauherren mit Handwerker-Knowhow, für routinierte Heimwerker und für Hobby-Selbermacher. Ein dreistufiges Konzept, abstimmbar auf das Engagement und die zur Verfügung stehende Zeit der Baufamilie.

Wichtig zu wissen ist, dass der Hersteller bereits vorab den Materialbedarf eines Großteils des Innenausbaubaus ermittelt. Das bringt Sicherheit für die Baufamilie. Für die so ausgewiesenen Materialkosten kann der Bauherr außerdem einen OBI-Warengutschein in gleicher Höhe erwerben, der bei der Baumarktkette einlösbar ist. Die Vorteile einer solchen Regelung liegen auf der Hand: Fehleinkäufe beim Material können vermieden werden, der Bauherr kann gezielt auf das Sortiment des Baumarktes zurückgreifen, außerdem steht ihm die Fachberatung zur Verfügung. Zweifellos eine wertvolle Vereinfachung beim Innenausbau des Hauses, vor allem in finanzieller Hinsicht.