Logo
Burgermenu
Schließen

Bien-Zenker auf einen Blick

Der etwas andere Bungalow

Lange Zeit war es ruhig in Sachen Bungalow. Der Bestseller der 60er Jahre war aus dem Blickfeld verschwunden. Doch jetzt erlebt er ein Comeback. Dafür sprechen einige wichtige Gründe.

Lange Zeit war es ruhig in Sachen Bungalow. Der Bestseller der 60er Jahre war aus dem Blickfeld verschwunden. Doch jetzt erlebt er ein Comeback. Dafür sprechen einige wichtige Gründe.

Wohnen auf einer Ebene ist noch immer eine angenehme Alternative. Zumal im Alter, wenn die Kinder aus dem Hause sind. So manche Hausbesitzer entscheiden sich dann neu und bauen einen klassischen Bungalow. Ohne Treppensteigen ist der Alltag dann einfacher zu meistern. Der Grund, warum Bien-Zenker wieder eine Reihe klassischer Bungalows ins Programm genommen hat. Es gibt jedoch auch Bauherren, die sich von vornherein gerne für eine solche Wohnform entscheiden würden, vorausgesetzt die Formensprache ist zeitgemäßer. Gewünscht wird ein Bungalow von heute! Bien-Zenker hat sich auch hierzu Gedanken gemacht und den Entwurf Evolution 111 V 5 entwickelt, der mit dem Bungalow früherer Jahre nichts mehr gemeinsam hat. Das Kernhaus besteht aus einem länglichen Querhaus , das von einem zweiten Kubus hochkant durchdrungen wird. Die beiden Baukörper setzen sich farblich ab, die Architektur ist sachlich-nüchtern, dekorativ wirkt höchstens die knappe Holzverkleidung an der Glasfläche, die Öffnungen signalisieren eher Bauhaus-Funktionalität als Emotion.

Galerie und Dachterrasse

Das Erdgeschoss ist, wie beim Bungalow üblich, zweigeteilt. Wohn- und Schlaftrakt sind klar getrennt und verfügen über jeweils die Hälfte der Grundfläche. Gut geschützt präsentiert sich der Eingang mit Einzug, für die Garderobe wird reichlich Platz ausgewiesen. Direkt daneben der Technikraum, ein Keller wird somit nicht unbedingt benötigt. Es geht auch mit der preiswerteren Bodenplatte. Offener Wohn-/Kochbereich mit hohem Glasanteil und in dem überlappendem Teil mit einem Luftraum zur Galerie. Der Schlaftrakt kann variabel gestaltet werden. Varianten liegen bereits etliche vor, z. B. mit Gäste- oder Arbeitszimmer, Ankleide, zweiter Treppe bei Unterkellerung usw. Bleibt dann noch der zweite Baukörper zu erwähnen. Eine Art Attika, die als Aufsatz wirkt und dem Bungalow Zweigeschoss-Charakter verleiht. Zugegeben, eine ungewöhnliche Lösung, nicht nur optisch, sondern auch für mehr Raumhöhe und Raumgefühl, mit einer grandiosen Galerie und der Nutzung des Flachdachs als Terrasse. Die Galerie kann als Arbeitszimmer, Medien- und Fernsehzimmer dienen, als Bibliothek oder als klassisches Wohnzimmer. Für sämtliche Häuser von Bien-Zenker stehen übrigens sechs unterschiedliche Konstruktionen und vier Fassaden-Varianten zur Verfügung, nach einem Baukasten-Prinzip sind alle Häuser nach den aktuellen Energiespar- und Effizienzkriterien realisierbar. Abgestimmt auf die Vorstellungen der Baufamilie und die Förderkonditionen des Gesetzgebers.