Logo
Burgermenu
Schließen

Bien-Zenker auf einen Blick

Der „ideale“ Vielfach-Sparer

Pfiffig geplant, kompakt, schnell gebaut und konzipiert für maximale Eigenleistung: Mit diesem Eigenheim können junge Leute vielfach Bares sparen. „Ideal L“ heißt der Entwurf von Bien-Zenker, der auf eine knappe Finanzierung zugeschnitten wurde – und nahezu 100 Prozent Erweiterungsmöglichkeit bietet!

Pfiffig geplant, kompakt, schnell gebaut und konzipiert für maximale Eigenleistung: Mit diesem Eigenheim können junge Leute vielfach Bares sparen. „Ideal L“ heißt der Entwurf von Bien-Zenker, der auf eine knappe Finanzierung zugeschnitten wurde – und nahezu 100 Prozent Erweiterungsmöglichkeit bietet!

„Bauen ohne Stress“ lautet das Motto für die B.O.S-Ausbauhäuser des renommierten Hausherstellers im hessischen Schlüchtern. Das hier vorgestellte Beispiel wurde speziell preisorientiert entwickelt. „Wir wollten ein Eigenheim insbesondere für junge Paare kreieren, das quasi mitwachsen kann, wenn Nachwuchs kommt“, erläutert Bien-Zenker-Marketingleiter Christian Baumann den Ansatz. Und so sieht es aus: Mit Außenmaßen von knapp acht mal acht Metern ist das Haus schon von den Dimensionen her preisgünstig, und man kann beim Baugrundstück sparen, weil der kompakte Baukörper sehr wenig Grundfläche benötigt.

Komplett-Haus ohne Keller

Weitere Sparpotenziale eröffnet die wohldurchdachte Planung, bei der kein Quadratmeter verschenkt wird. So lassen sich im Erdgeschoss mit offenem Wohnkonzept zusätzlich ein Dusch-WC und ein Schlafzimmer unterbringen. Darüber hinaus gibt´s einen Haustechnikraum, sodass die Bauherrschaft auf den Bau eines teuren Kellers verzichten kann. Der Clou an der Geschichte: Das Hausbauunternehmen errichtet die geschlossene Gebäudehülle samt Haustür, Fenstern und Dacheindeckung in kürzester Zeit, und bereitet alles perfekt für den Ausbau in Eigenregie vor – inklusive optimal vorkonfektionierter Materialpakete. Damit verkürzt sich die Zeit der finanziellen Doppelbelastung aus noch laufender Miete und sogenannter Bauzeitzinsen, und die Eigenleister können maximale „Muskelhypothek“ einbringen; die gesparten Lohnkosten können bei der Finanzierung als Eigenkapital eingesetzt werden.

Dachausbau erst später

Den Dachgeschoss-Ausbau kann man sich für später aufsparen, wenn sich die finanzielle Situation weiterentwickelt hat und Familienzuwachs ansteht. Die Optionen: Mit einer einfachen Wärmepumpe wird das Aktionshaus zu einem vom Staat finanziell geförderten KfW-Effizienzhaus 70! Daneben stehen verschiedene architektonische Accessoires wie Balkon und Fassadengestaltungen zur Wahl. Wer nur einen Teilausbau oder nur die Finish-Arbeiten selbst erledigen möchte, kann auch diese Ausbaustufen bekommen. Und wenn es doch etwas größer sein soll, gibt es das „Ideal“ in weiteren Varianten bis hin zum „XXL PLUS“.