Logo
Burgermenu
Schließen

Bien-Zenker auf einen Blick

Schmal & hoch – eben in echtes Stadthaus!

An der Eingangsseite ist es gerade einmal 7 m breit. Das überrascht nicht, denn dieser Entwurf ist für schmale Grundstücke im urbanen Bereich gedacht.

An der Eingangsseite ist es gerade einmal 7 m breit. Das überrascht nicht, denn dieser Entwurf ist für schmale Grundstücke im urbanen Bereich gedacht.

Bereits seit einigen Jahren gibt es wieder einen deutlichen Trend zurück in die Stadt. Die Argumente sind bekannt: bessere Versorgungslage, schulische Infrastruktur, Verzicht auf lange Anfahrwege, Kostenersparnis beim Auto usw. Die Kehrseite der Medaille: teure Grundstücke, hohe Mieten, knappes Angebot bei Gebraucht-Immobilien usw. Wer also den Sprung in die Stadt wagt, muss gut rechnen können und sollte ganz genau die Vor- und Nachteile abwägen. Fakt ist natürlich auch, dass man mit einem üblichen Hausangebot in der Stadt nicht punkten kann. Benötigt wird eine besondere Architektur, abgestimmt auf die besondere Grundstückssituation.

Anforderungen an das Stadthaus

„Viel Wohnfläche bei wenig bebauter Fläche, das ist das A und O beim Stadthaus“, so Gerhard Baumann, Vertriebsvorstand des hessischen Anbieters Bien-Zenker. Also muss ein schmaler Baukörper entwickelt werden, mit mehreren Wohnebenen. Hier ist ein solches Haus: Die bebaute Fläche liegt bei nur 113 m , die Nettogrundfläche beträgt 225 m – und das bei einer Hausbreite von nur 9 m! Der Entwurf passt somit bestens auf schmale Grundstücke, zumal die Eingangsseite sogar nur 7 m breit ist.

Drei Wohnebenen werden ausgewiesen. Durch die schlanken Fensterformate wird der urbane Charakter des Baukörpers stark betont. Die dritte Ebene mit der umlaufenden Terrasse wirkt von außen fast wie ein Loft, ist als autarker Elterntrakt konzipiert. Mit Ankleide, großzügigem Bad-/Wellnessbereich und der Terrasse. Das bedeutet: die Kinder verfügen über ihre eigene Ebene, mit Spiele-Galerie und Luftraum. Bei Bedarf ist hier noch genügend Raum vorhanden, um Ergänzungen (Arbeits-, Gästezimmer) vorzunehmen.

Das Erdgeschoss steht somit komplett für Wohnzwecke zur Verfügung. Eine überaus repräsentative Diele empfängt die Besucher, gelungen die mittig angeordnete Podesttreppe, Wohnen/Essen/Kochen besteht aus einem offenen Funktionsraum mit angedockter Speisekammer. Auf den Keller kann verzichtet werden, die Haustechnik ist in einem separaten EG-Technikraum untergebracht. Und gut zu wissen: Wie bei Bien-Zenker üblich, sind sämtliche Häuser vom Energiesparhaus bis hin zu den Ausführungen KfW-Effizienzhaus 40, 50 oder 70 lieferbar. Mit einer Brennwert-Gasheizung als Basis-Haustechnik bis hin zu aufwendigen Wärmepumpensystemen in Verbindung mit einer kontrollierten Be- und Entlüftung.