Das Thema Gartenpflanzen ist, um mit Theodor Fontane zu sprechen, ein weites Feld. Es geht um persönliche Vorlieben, um standortgerechte Bepflanzung und darum, an die Bedürfnisse der Natur – dazu gehören in erster Linie auch die Insekten – zu denken. Wie gesagt, ein weites Feld. Hier finden Sie Tipps für einen naturnahen Garten mit heimischer Bepflanzung.

Natürlich könnte man einen Garten anlegen, in dem eine durchgehende Zierrasenfläche von einer immergrünen Hecke aus Thuja oder Kirschlorbeer eingefasst wird. Allerdings wäre das sowas wie ein toter Garten. Weder Insekten noch Vögel oder gar Igel fänden hier einen Lebensraum.

Lebendige Gärten

Also: Ein naturnaher Garten mit Leben braucht – neben manch anderen Dingen, auf die wir hier nicht eingehen wollen – primär einheimische Pflanzen, die grünen und blühen. Das erfreut das Auge und hilft Flora und Fauna; sprich, auch den Insekten und darunter insbesondere den vom Aussterben bedrohten Wildbienen. Dabei geht es nicht nur um Stauden, Sträucher und Bäume, sondern auch um die Bodenflächen. Statt Zierrasen gibt es eine große Zahl von blühenden Bodendeckern – und sogenannte Kräuter- oder Blührasen bzw. -wiesen, die ausgesprochen insektenfreundlich und pflegeleicht sind. Auch wenn der Nachbar komisch gucken könnte: zwei-bis dreimal mähen im Jahr reicht!

Pflanzliste im Bebauungsplan

Oft sind im örtlichen Bebauungsplan nicht nur Vorschriften für den Hausbau, sondern auch Vorgaben für die Gartengestaltung enthalten. Das betrifft die Gartenflächen, das Anlegen von Wegen und Mauern, die Art der Umzäunung und anderes mehr. Mitunter gibt es auch Pflanzgebote mit einer detaillierten Pflanzliste. Wir haben uns so einen Bebauungsplan angesehen und möchten ihn hier zur praktischen Orientierung als konkretes Beispiel widergeben. Wenn Sie sich, falls Ihr Bebauungsplan dazu nichts vorgibt, daran orientieren, liegen Sie schon mal ziemlich richtig.

Dreimal Pflanzgebot

Beim Punkt „Pflanzgebote“ lauten die Vorgaben:

·         Je Baugrundstück ist mindestens ein regionaltypischer Obsthochstamm oder ein standortgerechter Laubbaum oder ein ortstypischer kleinkroniger Baum zu pflanzen.

·         Auf der Straßenseite ist ein zwei Meter breiter Pflanzstreifen als lockere Gehölzbepflanzung aus standortgerechten, heimischen Laubgehölzen (Heister oder Sträucher) oder Staudenpflanzen anzulegen.

·         Garagen und überdachte Stellplätze sowie sonstige eingeschossige Nebengebäude sind als Flach- oder Pultdächer mit extensiver Dachbegrünung aus niederwüchsigen, trockenheitsresistenten Stauden und Gräsern auszuführen.

 

Und hier nun die beispielhafte Pflanzliste, die ausgesprochen detailliert ist.

 

Pflanzliste (Süddeutschland und weiter…)

 

Obstbäume

Apfel Blenheim

Birnen Alexander Lucas

Boskoop Conference

Brettacher Gellerts Butterbirne

Danziger Kant Gräfin v. Paris

Kardinal Bea

Prinz Albrecht Pastorenbirne

Ontario Mostbirnen

Bayrische Weinbirne

Rambur-Arten

Kichensaller

Welschisner Palmischbirne

Schweizer Wasserbirne

Rebella

Topaz

Mostäpfel

Bittenfelder Kirschen

Adlerkirsche

Börtlinger Büttners

Rote Knorpel

Bohnapfel Burlat

Bratzelapfel

Späte Knorpelkirsche

Speierling 

Elsbeere 

Hauszwetschge

 

Laubbäume

Feldahorn Acer, Campestre

Hainbuche, Carpinus betulus

Rotdorn, Crataegus laevigata

Vogelkirsche, Prunus avium

Gewöhnliche Traubenkirsche, Prunus padus

Korb-Weide, Salix viminalis

Mehlbeere, Sorbus aria

Eberesche, Sorbus aucuparia

Speierling, Sorbus domestica

Elsbeere, Sorbus torminalis

Winterlinde Tilia cordata

 

Sträucher

Gemeiner Hartriegel, Ornus sanguinea

Haselnuss, Corylus avellana

Zweigriffliger Weißdorn, Crataegus laevigata

Eingriffliger Weißdorn, Crataegus monogyna

Heckenkirsche, Lonicera xylosteum

Kriechende Rose, Rosa arvensis

Echte Hunds-Rose, Rosa canina

Essigrose, Rosa gallica

Hechtrose, Rosa glauca

Bibernellrose, Rosa pimpinellifolia

Wein-Rose, Rosa rubiginosa

Schwarzer Holunder, Sambucus nigra

Trauben-Holunder, Sambucus racemosa

Wolliger Schneeball, Viburnum lantana

Gemeiner Schneeball, Viburnum opulus

 

Dachbegrünung

Zittergras, Briza media

Aufrechte Trespe, Bromus erectus

Ausläufertreibender Rotschwingel, Festuca rubra rubra

Blauschopfgras, Koeleria glauca

Dachtrespe, Bromus tectorum

Platthalmrispe, Poa compressa

Schafschwingel, Festuca ovina (pallens, glauca)

Blutwurz, Potentilla erecta

Echtes Labkraut, Galium verum

Färberkamille, Anthemis tinctoria

Gemeine Braunnelle, Prunella vulgaris

Grasnelke, Armeria maritima

Kleines Habichtskraut, Hieracium pilosella

Kleiner Wiesenknopf, Sanguisorba minor

Orangerotes Habichtkraut, Hieracium auranthiacum

Skabiosen-Flockenblume, Centaurea scabiosa

Schafgarbe, Achillea millefolium

Seifenkraut, Saponaria officinalis

Tagnelke, Silene nutans

Wiesenmargerite, Leucanthemum vulgare

Weiße Fetthenne, Sedum album

Felsen-Fetthenne, Sedum rupestre (reflexum)

Milder Mauerpfeffer, Sedum sexangulare

Mauerpfeffer, Sedum acre

 

Kletterpflanzen

Nordseite:

Efeu, Hedera helix

Schlingknöterich*, Polygonum aubertii

Südseite:

Baumwürger*, Celastrus orbiculatus

Wilder Wein, Parthenocissus tricuspidata "Veitchii"

Wilder Wein*, Parthenocissus quinquefolia

Ostseite:

Feuergeißblatt*, Lonicera heckrottii

Westseite:

Gemeine Waldrebe, Clematis vitalba

Hopfen*, Humulus lupulus                                                    

Jelängerjelieber*, Lonicera caprifolium

Schlingknöterich*, Polygonum aubertii

* Diese Kletterpflanzen benötigen eine Kletterhilfe/ein Rankgerüst


Bildquelle:
istock.com | Schad1953