Warum macht Photovoltaik im Fertighaus Sinn? Bien-Zenker antwortet

Schon heute zählt Deutschland zu den Ländern, in denen Strom am teuersten ist. Mit Spitzensätzen von 30 Cent pro Kilowattstunde schlägt elektrische Energie hierzulande zu Buche. Im europäischen Vergleich: In Bulgarien ist die Kilowattstunde schon für 10 Cent zu haben. Und auch das hoch digitalisierte Estland berechnet im Schnitt nur knapp 14 Cent. Tendenz beim Strombedarf durch weitere Digitalisierung und Elektrifizierung der Haushalte: steigend!

Strom vom eigenen Hausdach – in die Fertighaus-Haustechnik integriert

Machen Sie sich unabhängiger von äußeren Entwicklungen: mit der Planung Ihrer Haustechnik im Fertighaus samt Photovoltaik-Anlage. Damit erzeugen Sie selbst Strom und können auch die eigene Wallbox (Stromtankstelle) für Ihr Elektroauto integrieren. Nachhaltig bauen lohnt sich also dreifach: für mehr Ressourcenschonung, niedrigere Stromrechnungen und saubere Mobilität. Die Bien-Zenker Hausberater erläutern Ihnen gern die Möglichkeiten, erneuerbare Energien in Ihrem Fertighaus zu nutzen. Von den IHK-zertifizierten Fachleuten erfahren Sie auch alles über die aktuellen Fördermöglichkeiten.