Sie träumen von einem Zuhause wie im Märchen und wollen unbedingt das romantisch-orientalische Flair von 1001 Nacht, aber wissen nicht wie Sie das anstellen sollen? Wir zeigen Ihnen wie, und dazu müssen Sie auch keinen Dschinn aus der Flasche befreien!

Oh, einmal schlafen wie Scheherazade. Accessoires aus Silber und Gold, kunstvoll leuchtende Laternen und einen bunten orientalischen Kelimteppich - So stellen Sie sich Ihre Traum-Oase vor. Wer schon einmal in orientalischen Ländern war, weiß um die Mystik und Besonderheit dieses besonderen Einrichtungsstils und seine geheimnisvolle Wirkung. Zum Anlass der herbstlichen und kalten Jahreszeit, die zum hyggeligen Wohlbefinden und zahlreichen Tassen unseres Lieblingstees einlädt, begeben wir uns erst einmal auf Zeitreise in den Orient, bevor wir die Einrichtungswelt des Morgenlandes erkunden.


Das Morgenland

Marrakesch, 1830. Ein Traum - Würzige Weihrauchdüfte liegen in der Luft. In den offenen Teestuben sitzen Grüppchen Frauen in wunderschönen farbigen Kleidern und das geschäftige Treiben am Bazar hat seinen Höhepunkt erreicht. Saftige Farben, der schimmernde Gold- und Silberschmuck, beeindruckende Gewürzpyramiden und der Duft von frischem Minz-Tee füllen die Gassen. Fehlt eigentlich nur noch Aladin und sein Äffchen, die auf dem fliegenden Teppich durch die Gassen fliegen…

Anfang des 19. Jahrhunderts begann das Bürgertum sich für den Orient zu interessieren. Vor allem Gelehrte, Reisende und Dichter. Als das gebildete Bürgertum schließlich begann, die bisher vertretenen bürgerlichen Werte und Normen zu hinterfragen, packte sie die Entdeckerlust und sie brachten die schönsten Schätze des Orients zu uns nach Europa. Und so kamen nicht nur diese zu uns, sondern auch die orientalische Kultur und auch der Lebens- und Wohnstil. Zu unserem Glück, denn wir lieben ihn!

Übrigens: Im Großen und Ganzen umfasst der Orient die arabisch-islamische Welt, die heutigen Gebiete des Nahen Ostens und Nordafrika. Dazu gehören beispielsweise Ägypten, Iran, Libanon, Marokko, Tunesien und die Arabischen Emirate, welche von maurischen Zelten und arabischen Palästen geprägt sind und deren Einrichtung mit wertvollen Stoffen aus Organza und Brokat besticht. Und nun geht es los, so schaffen Sie sich daheim Ihr eigenes Märchen von Tausend und einer Pracht!

 

Die Farbenvielfalt des Orients

Beim orientalischen Einrichtungsstil lautet die Devise: Alles ist erlaubt! Je festlicher und bunter die Farben, desto prachtvoller die Einrichtung. Denn im Orient zeigt man gerne, was man hat und davon kann es nie genug sein!

Die orientalische Farbenwelt umfasst eine intensive Farbpalette von strahlendem Gelb über starkes Rot und Orange bis zu tiefem Azurblau. Noch heute finden Sie Stoffe und Leder traditionell auf den Dächern der Gerberviertel arabischer Städte in diesen Farben eingefärbt. Und natürlich gehören zu diesen Farben auch Gold- und Silbertöne, welche glänzende Highlights auf Möbeln und Accessoires setzen. Wer es jedoch nicht so farbenfroh mag, kann gerne die entspanntere Variante wählen und auf Erdtöne zurückgreifen und diese mit edlen Stoffen und glänzenden Metallen kombinieren. In dieser Kombination wirkt Ihre Einrichtung besonders elegant.


Die Liebe zu den Mustern

Der orientalische Einrichtungsstil ist nicht nur für seine Farbenpracht bekannt, sondern auch für seine reichen Verzierungen. So sind beispielsweise Motive wie Blüten und Blätter ziemlich beliebt. Diese können Sie auf Perserteppichen, Kelims oder Kissen wiedererkennen. Außerdem gerne verwendet: Geometrische Muster der bunt schillernden Fliesen und Glasmosaike. Keine Sorge, dafür müssen Sie jetzt nicht extra den Fliesenleger kommen lassen, es gibt nämlich viele verschiedene orientalische Stickerfliesen, die Sie ohne großen Aufwand auf Boden und Wänden befestigen können, um das orientalische Flair erst richtig erlebbar zu machen. Und nicht zu vergessen: Die Kunst der Kalligrafie. Ob an Wänden, auf geschnitzten Teetischen oder auf Silberkannen - arabische Schriftzeichen verleihen dem orientalischen Einrichtungsstil eine ganz besondere Note.


Die Möbel kombiniert mit Teppichen, Kissenlandschaften und Decken

Nicht nur bei Farben, auch bei Mustern darf also gerne etwas dicker aufgetragen werden. Und das gleiche gilt bei den Möbeln. Hier ist Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob verschnörkelte Tischbeine, Teppiche an der Wand, eine Schlafecke nur aus Decken und Kissen – hier können Sie frei entscheiden. Ecken und Kanten werden Sie, ganz ohne Rundungen, nur selten sehen. Deswegen empfiehlt es sich, den Akzent auf geschwungene Formen zu setzen. Für Ihre wohleingerichtete Kissenlandschaft rate ich außerdem zu einem niedrigen Tisch, an dem Sie ganz entspannt sitzend Ihren Minz-Tee trinken können. Für das Licht im Wohnbereich sorgen bauchige Lampen, Laternen und Hängeleuchten, die der Atmosphäre noch mal zusätzlich das gewisse Flair verleihen. Und last but not least, die Boden- und Tischleuchten mit gestanzten Löchern, die besonders beliebt sind, da sie bei Kerzenlicht mystische Schatten an die Wände werfen.

 

Was nicht fehlen darf: Der Tee – das wichtigste Getränk des Orients

Die Zeremonie des Teetrinkens hat eine ganz hohe Bedeutung und alle wichtigen Dinge werden dabei besprochen und entschieden. So können Sie das Teeservice so prachtvoll wie möglich gestalten: edel, oft mit farbig changierenden Kristallgläsern, die meist noch mit Gold verziert sind. Serviert auf einem fein gearbeiteten Messingtablett, soll es ein deutliches Zeichen für den Wohlstand einer Familie sein.

So, jetzt sind Sie an der Reihe! Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Einrichten Ihrer eigenen Märchenwelt wie aus dem Orient!

 

Quellen:

moemax.de
blog.tschibo.com
schoener-wohnen.de
ahoipopoi.de

Bildquelle: istock | salajean