Auf individuelle Lebenssituationen einzugehen, ist bei Bien-Zenker eine Selbstverständlichkeit. Das schließt auch die speziellen Anforderungen an das barrierefreie Bauen ein. Fachplanerisch korrekt, auf persönliche Bedarfe abgestimmt und dabei stets für ein Höchstmaß an Komfort und Selbstbestimmtheit zu bauen, steht dabei im Mittelpunkt. Bien-Zenker verfügt über dieses spezielle Planungs-Know-how. Für gut 10 % der Menschen mit Handicap ist ein barrierefreies Haus unabdingbar, um möglichst komfortabel leben zu können. Für weitere 30 bis 40 % erleichtert das Fehlen von Stufen, Schwellen und zusätzlichen Alltagshilfen den Tagesablauf spürbar. Der daraus resultierende, zusätzliche Komfort für seine Bewohner wertet jedes Haus auf.

Fertighaus bis ins Detail ans Handicap angepasst

Ob Stolperfallen oder Schwellen, besondere Beleuchtung oder die Bedienbarkeit von Türen. Tastern sowie die Benutzbarkeit des Bades oder der Zugang zum Haus: Bien-Zenker berücksichtigt alle Details für eine möglichst selbstbestimmte und angenehme Benutzung. Auch als Altersvorsorge macht es Sinn, solche Überlegungen bereits in die Hausplanung miteinzubeziehen – so sind Bauherren auf alle Fälle vorbereitet. Möglichkeiten für individuelles Planen bei besonderen Bedürfnissen sind weiterhin:

  • rollstuhlgerecht bauen: Eine Rampe zum Haus, das Podest vor der 
Haustür, breitere Türdurchgänge und individuell angepasste Höhen für 
Lichtschalter, Armaturen oder die abgesenkte Küchenarbeitsplatte mit 
allen Tipps vom Küchenplanungsexperten sind nur einige Beispiele, auch 
Tür-/ und Fenster-Griffe lassen sich so gestalten, dass eine selbsttätige 
Bedienung oder die smarte Steuerung wie z.B. bei elektrischen Rollläden 
und programmierten Lichtregelungen möglich sind
  • Smarthome-Lösungen nutzen: intelligente Systeme integrieren die Haustürsteuerung ins Gebäudemanagement-System, ein Haustür-Fingerprinter sorgt für sichere Zugangskontrolle oder die Haustür schwingt nach Befehl übers Smartphone auf, ebenso ist ein Notruf-System in die intelligente Haustechnik integrierbar
  • Grundrissplanung maßgerecht: Ein Bungalow ist treppenfrei und bietet damit eine ideale Ausgangsposition, doch auch bei mehrstöckigen Hauslinien lassen sich bei Bien-Zenker Treppenlift oder Aufzug einplanen oder fürs spätere Lebensalter vordenken; Flurbreiten und Bewegungsflächen lassen sich wunschgemäß realisieren, auch eine Einliegerwohnung fürs Pflegepersonal ist denkbar
  • Badplanung bedarfsgerecht: die Installation einer bodenebenen Dusche oder der behindertengerechten Badewanne mit Sitzlift und allen Stütz- und Haltegriffen gehören ebenso in die behindertengerechte Detailplanung hinein

Im Fertighaus mitten im Leben

Weil der möglichst freie Zugang zu Garten und Terrasse ebenfalls zur Lebensqualität beiträgt, berücksichtigen die Bien-Zenker Planer auch diesen Aspekt. Alle gesetzlichen Vorgaben werden dabei eingehalten – über einen Wintergarten lassen sich zusätzlich hochwertige Wohn- und Lebensbereiche schaffen. Zur Budgetstärkung gehört in die Bien-Zenker Service-Philosophie auch die Beratung zu den KfW-Fördermöglichkeiten des barrierefreien Bauens hinein. Die Bien-Zenker Hausberater sind gerne für Sie da!