Insider des Hausbaus wissen das: Ein Hanghaus bietet hinsichtlich der Nutzungsvielfalt ganz besondere Möglichkeiten. Hier beschreiben wir Ihnen ein Bauvorhaben, das eben die vorgegebenen Hanglange ausgezeichnet ausnutzt. Und zwar in Form eines Mehrgenerationenhauses.

 

Von Großeltern bis zum Enkel

Das heißt, dieses Eigenheim aus dem Hause Bien-Zenker ist nicht nur was die Lebensdauer angeht, ein Haus für Generationen, sondern auch eines, das von Anfang an drei Generationen unter einem Dach vereint: Das Bauehepaar, ihren Sohn und die Eltern des Bauherrn.

 

Haupthaus und Wohnung

Für Joanna und Adrian Polok war von Anfang an klar, dass die Großeltern mit im Haus wohnen werden. So, wie das bisher in ihrem „alten“ Haus auch war. So erstreckt sich das Haupthaus für die dreiköpfige Familie über das Erd- und Dachgeschoss. Darunter wohnen die Eltern in ihrer eigenen Wohnung, im sogenannten Gartengeschoss.

 

Generationenwohnen überzeugt

Die Vorteile des Generationenwohnens liegen auf der Hand. Gemeinsam kann mehr Geld ins gemeinsame Haus investieren, und man hat kurz Wege zueinander. Da können die Großeltern auf den Enkel aufpassen, man kann gegenseitig für sich einkaufen oder die Einkäufe zusammen erledigen. Man kann sich beim Kochen jeweils unterstützen, und wenn mal jemand krank ist oder die ältere Generation mit der Zeit mehr Zuwendung und Hilfe braucht, hat man kurze Wege.

 

Eigenheim mal zwei

Interessant ist, dass das Eigenheim auf den ersten Blick wie ein ganz normales Einfamilienhaus aussieht. Doch beim genaueren Hinschauen wird deutlich, dass es eben die separate, vollständige Einliegerwohnung gibt, die einen eigenem Zugang hat, sodass für beide Parteien die Privatsphäre gewahrt bleibt.

 

Volles Programm!

Die zweite Wohnung weist einen Wohn-Essbereich neben der abgeschlossenen Küche auf, das Schlafzimmer und ein Badezimmer mit WC runden das Raumprogramm für zwei Personen ab. Aus der geschickten Hausplanung ergibt sich, dass der Balkon der Hauptwohnung einen praktischen Witterungs- und Sonnenschutz für die Südterrasse darunter bildet.

 

Wohnkomfort für drei

Das Haupthaus wurde individuell zugeschnitten auf die Wünsche der dreiköpfigen Baufamilie. Es bietet höchst komfortables Wohnen auf zwei Ebenen - und noch mehr: Im Sommer lädt eine weitläufige Terrassenlandschaft samt Pool zum Draußenleben ein.

 

„Alles hat gut geklappt“

Stellt sich die Frage, wie das so war mit dem Fertighausbau und ob alles gut ging. „Alles hat gut geklappt“, versichert dazu die Bauherrin und ihr Mann ist fest davon überzeugt, dass sie auch ein weiteres Bauvorhaben auf diese Weise realisieren würden; inklusive der ausgesuchten Deko und Kunstwerke im und am Haus. Vor allem die Hausherrin Joanna ließ es sich nicht nehmen, Kunst zu kaufen und sogar selbst zu gestalten.

 

Begeisterte Empfehlungen

Dazu passt, was uns der Bauherr noch erzählt. Auf seine Empfehlung hin baute sei Bruder ebenfalls ein Holzfertighaus mit Bien-Zenker und als begeisterter Bauherr empfahl

 

Adrian Polok sogar noch weiteren Bekannten das Bauen mit dem Unternehmen.