Logo
Burgermenu
Schließen

Bien-Zenker auf einen Blick

Kann ich mein Bien-Zenker Haus mit einer Wallbox ausstatten?

Natürlich können Sie in Ihrem Bien-Zenker Haus von Anfang an eine hochwertige Ladestation für Ihr Elektroauto, eine sogenannte Wallbox, integrieren. Selbst wenn Sie jetzt noch kein Elektroauto fahren, machen Sie sich sicher Gedanken über Ihre zukünftige Mobilität. Dabei ist eine der Herausforderungen die Ladeinfrastruktur – besonders im privaten Bereich. Denn wer lässt schon gerne sein Auto über Nacht an einer öffentlichen Ladestation stehen, statt es direkt vor dem Haus oder in der Garage aufzuladen? Das ist komfortabel und gibt Ihnen die Kontrolle über die Kosten. Als Bauherr lohnt es sich deshalb für Sie ganz besonders, das Thema E-Mobilität bereits bei der Planung Ihres neuen Lebensraums mitzudenken. Bei Bien-Zenker können Sie nicht nur eine Ladestation mit 11 kW einbauen lassen, sondern mit 22 kW sogar eine derart leistungsstarke Wallbox, dass Sie damit zwei Autos aufladen können. Wenn Sie eine PV-Anlage auf Ihrem Dach planen, nutzen Sie zum Aufladen außerdem Ihren eigenen Sonnenstrom. Sprechen Sie Ihre Hausberaterin oder Ihren Hausberater in Ihrer Nähe an, fragen Sie nach den Möglichkeiten der Förderung für Ihre Wallbox und planen Sie Ihr Eigenheim ganz nach Ihren Wünschen. 

Kann ich mein Elektroauto auch zu Hause laden?

Ja, selbstverständlich können Sie bei der Planung Ihres Bien-Zenker Hauses auch eine Ladestation, eine sogenannte Wallbox, einbauen. Mit dieser leistungsfähigen Ladebox, die an der Wand fixiert wird, können Sie Ihr E-Auto ganz komfortabel und schnell in Ihrer eigenen Garage, unter Ihrem Carport oder direkt vor dem Haus laden – ohne nach einer freien Ladesäule im öffentlichen Raum suchen zu müssen. Auch wenn Sie jetzt noch kein Elektroauto haben, macht es Sinn, Ihre zukünftige Mobilität bei der Planung Ihres neuen Lebensraums mitzudenken. Sie können Ihre Wallbox auch mit dem Strom aus Ihrer PV-Anlage speisen und so letztlich noch emissionsärmer und kostengünstiger Ihr Elektroauto laden. Sprechen Sie Ihre Hausberaterin oder Ihren Hausberater in Ihrer Nähe an. Denn mit Ihrer Wallbox tragen Sie zu einer nachhaltigen Verkehrswende bei und genießen die Vorteile der Elektromobilität in vollen Zügen. 

Welche Energiestandards gibt es und welcher ist der energieeffizienteste?

Der Energiestandard – oder treffender auch Energiesparstandard genannt – gibt an, wie hoch der Energiebedarf Ihres Hauses pro Quadratmeter und Jahr ist. Je niedriger der Energiebedarf, desto höher ist die Energieeffizienz Ihres Hauses. Das bedeutet, dass Ihr Haus möglichst wenig Strom und Heizenergie verbraucht, was den Betrieb entsprechend nachhaltig und kostengünstig macht. Grundsätzlich kommt es bei der Energieeffizienz vor allem auf folgende Punkte an:

 

  • Hochwertige Dämmung und eine luftdichte Gebäudehülle
  • Innovative Haus- und Heizungstechnik
  • Nachhaltige und ökologische Baustoffe
  • Nutzung erneuerbarer Energie 

 

Beim Hausbau mit Bien-Zenker können Sie sicher sein, dass Sie alle Energieeffizienzkriterien erfüllen können. Mit fünf Konzepten vom Energiesparhaus über das Energiesparhaus 55 (auch KfW 55 genannt) bis hin zum Effizienzhaus 40 PLUS (auch als KfW 40 PLUS bezeichnet) haben wir perfekt abgestimmte Dämmpakete und Heizungsanlagen für Sie zusammengestellt, die den jeweiligen Energiesparstandards entsprechen und deren Vorgaben meist sogar übertreffen. 
Allgemein verhält es sich mit den Effizienzstufen so wie mit der Energieeffizienz: Je niedriger diese ist, desto höher sind Ihre Einsparungen im laufenden Betrieb. Bien-Zenker hält vom Niedrigenergiehaus bis zum Plus-Energie-Haus alle Optionen für Sie bereit. Wir informieren Sie gerne über Ihre Möglichkeiten, wie Sie Ihr Haus so planen, dass Sie die höchstmögliche Förderung erhalten. Zu den Fördermöglichkeiten und einem möglichen Zuschuss für Ihr Eigenheim beraten Sie gerne Ihre Bien-Zenker Hausberaterin oder Ihr Hausberater in Ihrer Nähe
 

Ist ein Fertighaus genauso wertstabil wie ein konventioneller Nassbau?

Aufgrund der hohen Fertigungsqualität und der hochwertigen Materialien ist jedes Bien-Zenker Haus eine ausgezeichnete Wertanlage. Bien-Zenker Häuser bieten über die gesamte Lebensspanne hinweg höchste Wohnqualität und sind baulich und technisch so ausgelegt, dass sie upgradefähig sind. Damit ist Ihr Bien-Zenker Haus eine sichere Investition in Ihre Zukunft und gleichzeitig die perfekte Altersvorsorge.

 

Entscheidend für die Lebensdauer und den Werterhalt eines jeden Hauses – nicht nur eines Fertighauses – ist die Qualität der Fertigung und der verwendeten Materialien. Dass Holz ein langlebiger Baustoff ist, der bei richtiger Verarbeitung Jahrhunderte überdauern kann, beweisen nicht zuletzt historische Fachwerkbauten. Auch alle wissenschaftlichen Untersuchungen, bei denen die verschiedenen Baumethoden verglichen werden, kommen zu dem Ergebnis, dass Häuser in Holzsystem-Bauweise konventionellen Häusern bei der Gesamtnutzungsdauer in nichts nachstehen.

Wie effizient und umweltschonend ist die Wärmedämmung von Bien-Zenker?

Die Wände von Bien-Zenker sind allesamt ausgereift, energiesparend und über 80.000-fach bewährt. Bei der Herstellung der Wände verwenden wir ausschließlich wohngesunde Materialien. Durch ihre hervorragenden Dämmeigenschaften erreichen unsere Wände höchste Energieeffizienz. Ausgezeichneter Schallschutz und bestes Wohnklima sorgen für höchsten Wohnkomfort und Energieeffizienz. Zudem sind unsere Fertighauswände bei denselben Transmissionswerten um einige Zentimeter schlanker als Nassbauwände und bieten somit ein deutliches Plus an Wohnfläche bei gleichen Außenmaßen.

Wie nachhaltig produziert Bien-Zenker mein Haus?

Mit Ihrem Haus leisten Sie einen beachtlichen Beitrag für eine ökologischere Welt. Jedes Bien-Zenker Haus ist bereits im Standard ein Energiespar- bzw. Effizienzhaus und u. a. deshalb ab der Ausbaustufe "Zur Ausstattung fertig" nach dem Goldstandard der DGNB zertifiziert. Wir setzen auf besonders energieeffiziente Haus- und Heizungstechnik, wohngesunde Materialien und höchste Qualität für Ihr Haus. Zudem nutzen wir im Hausbauwerk in Schlüchtern und an allen Standorten deutschlandweit 100 % CO2-neutralen Ökostrom unseres Partners RhönEnergie Fulda. Dieser wird aus TÜV Süd-zertifizierten Kraftwerken bezogen. Der regenerativ erzeugte Strom für Bien-Zenker erfüllt den Standard EE02. So spart Bien-Zenker im Jahresschnitt über 1.000 Tonnen CO2 ein.

Wie nachhaltig ist ein Bien-Zenker Haus?

Als verantwortungsbewusster Fertighaus-Hersteller achten wir in allen Bereichen auf Nachhaltigkeit. Das hauptsächliche Baumaterial ist bei uns der nachwachsende Rohstoff Holz aus zertifiziertem, heimischem Anbau. Wichtig ist für uns zudem das Label „Made in Germany“. Das steht einerseits für höchste Qualität und sichert andererseits Arbeitsplätze vor Ort.

 

Auch bei allen anderen verwendeten Werkstoffen achten wir streng darauf, nur wohngesunde Materialien zu verwenden. Unsere Bien-Zenker Häuser fertigen wir unter strengen Qualitätskontrollen aus hochwertigen Baustoffen in unserem Hausbauwerk im hessischen Schlüchtern.

 

Um den ökologischen Fußabdruck unserer Produktion ständig zu verringern, haben wir unter anderem ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 und ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 eingeführt. So stellen wir sicher, dass wir nach umweltfreundlichen Standards produzieren und dass Sie viele Jahre Freude an Ihrem Fertighaus haben. Weitere Informationen zu unserer ressourcenschonenden Bauweise lesen Sie in unserem Nachhaltigkeitskonzept.

 

Was ist ein Passivhaus?

Unter einem Passivhaus versteht man landläufig ein Haus, das ohne klassische Heizung auskommt. Die Wärmeverluste werden durch umfangreiche Dämmmaßnahmen sowie den Einsatz einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung so weit reduziert, dass die durch die Fenster einfallende Sonne sowie die Abwärme der Bewohner und der im Haus betriebenen Geräte ausreicht, um eine meist angenehme Raumtemperatur zu erreichen. Dabei ist der Wärmeverlust natürlich nicht Null.

 

Auch in einem Passivhaus kann eine Heizung eingebaut werden, um auf besonders frostige Temperaturen vorbereitet zu sein. Oft fungiert auch ein Ofen als zusätzliche Wärmequelle, was insbesondere dann sinnvoll ist, wenn die Lüftungsanlage die Abwärme des Ofens auffängt und in die übrigen Räume verteilt.

 

Da die Kreditanstalt für Wiederaufbau in ihren Förderkriterien allerdings keinen Unterschied zwischen einem Passivhaus und einem KfW-Effizienzhaus 40 macht, spielt das Passivhaus für Privatbauherren im Allgemeinen eine nur untergeordnete Rolle. Dem zusätzlichen Aufwand für die Extra-Dämmung stehen nur noch geringe Einsparungen bei den Energiekosten gegenüber. Denn auch ein Effizienzhaus 40 ist bereits so gut gedämmt, dass nur sehr wenig geheizt werden muss. Und als Bien-Zenker Fertighaus ist es bereits im Standard mit einer Komfort-Lüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Als Effizienzhaus 40 Plus erzeugt das Haus mit der auf dem Dach montierten Photovoltaik-Anlage zusätzlich, da es aufs Jahr gerechnet wird, mehr Strom als das Haus verbraucht. Emissionsfrei und deshalb besonders klimaschonend. Diese Plus-Energie-Technik wird von der KfW zusätzlich gefördert, sodass Bauherren einen Teil der Investitionskosten vom Staat dazu bekommen. Langfristig lohnt sich der Einstieg in die eigene Stromproduktion deshalb für den Geldbeutel und für die Umwelt.

Was bedeutet Wohngesundheit bei Bien-Zenker?

Wir verfolgen beim Thema Wohngesundheit einen ganzheitlichen Ansatz. Für uns bedeutet Wohngesundheit mehr als die Vermeidung von Schadstoffen. Wir setzen für Sie auf gesundes Bauen für ein Umfeld, in dem Sie ein gesundes Leben führen können. Wohngesundheit fängt bei baubiologisch sinnvollen Rohstoffen und Konstruktionen an, geht über eine umfassende Lichtplanung, die ausreichend Helligkeit fürs Wohlbefinden garantiert, bis hin zu innovativen Heizlösungen für immer frische, saubere Luft und individuell regulierbarem Innenraumklima in Ihrem Bien-Zenker Haus. Dabei setzen wir auf die Erfahrung aus über 115 Jahren Fertighausbau. Nicht nur weil wir um die positiven Effekte des natürlichen Baustoffs Holz für die Raumluft und somit für die Hausbewohner wissen. Deshalb führen wir auch das Gütesiegel „Indoor Air Comfort Gold“ des Analytik-Dienstleister Eurofins. Dieses Label stellt höchste Anforderungen an die Minimierung der Innenraumemissionen eines Baustoffs und ist damit ein Garant für ein gesundes Innenraumklima. Aber natürlich auch, weil das schonend verarbeitete Holz eine nachhaltig gute Klimabilanz aufweist. Sprechen Sie Ihre Bien-Zenker Hausberaterin oder Ihren Bien-Zenker Hausberater in Ihrer Nähe an und planen Sie gemeinsam Ihr individuelles und wohngesundes Traumhaus.

Wie hoch ist die Lebensdauer eines Fertighauses?

Die genaue Lebensdauer Ihres Hauses hängt von vielen Faktoren ab. Einerseits natürlich von der Qualität Ihres Hauses. Deshalb sorgen wir als Mitglied der wichtigen Qualitäts- und Gütegemeinschaften dafür, dass Ihr Haus die gesetzlichen Anforderungen an Wärme-, Feuchte-, Brand- und Schallschutz nicht nur erfüllt, sondern diese sogar übertrifft. Dank dieses hohen Qualitätsstandards und der seit mehr als einem Jahrhundert bewährten Holzrahmenbauweise freuen sich noch Ihre Enkel über Ihr Bien-Zenker Fertighaus. Die Beständigkeit von gut verarbeiteten Holzhäusern lässt sich heute eindrucksvoll in historischen Innenstädten erleben, wo Fachwerkhäuser seit Jahrhunderten Wind und Wetter trotzen.

 

Denn Langlebigkeit beginnt natürlich bei hochwertigem Ausgangsmaterial: Ihr Bien-Zenker Holzhaus besteht aus größtenteils regionalen Hölzern, die unweit des Fertigungswerks von unseren Partnern zu hochwertigem Konstruktionsvollholz veredelt werden. Mit schonenden Trocknungs- und Weiterverarbeitungsprozessen schützen unsere Partner das Holz vor allen äußeren Einflüssen. Wie jedes Haus benötigt natürlich auch Ihr Bien-Zenker Haus eine gewisse Wartung und Pflege.

Wie macht ein Bien-Zenker Haus das Leben mit Allergien angenehmer?

Bauen kann für Allergiker eine Herausforderung sein. Aber Bien-Zenker Fertighäuser sind für Allergiker besonders geeignet, weil sämtliche Materialien vorab geprüft und dokumentiert werden. Grundsätzlich bauen wir unsere Bien-Zenker Häuser nur aus wohngesunden Materialien. Diese erfüllen strenge Anforderungen, was unter anderem durch das DGNB-Zertifikat in Gold verbrieft ist. Menschen mit Allergien wie Heuschnupfen profitieren darüber hinaus von der Wohnraumlüftung oder der gewählten Wohlfühl-Klima-Heizung+, die mit Filtern so ausgestattet wird, dass keine Pollen auf diesem Weg ins Haus kommen. Daneben filtert die Lüftung auch andere Partikel und Schadstoffe aus der angesaugten Frischluft, sodass Sie immer saubere und angenehm temperierte Zuluft haben. Sie müssen also keine Fenster zum Lüften öffnen und können so ganz frei von allergieerregenden Pollen aufatmen. Übrigens: Die verbrauchte Luft im Haus wird im Turnus von nur zwei Stunden komplett gegen frische Luft ausgetauscht.

Reicht die Leistung einer Wärmepumpe auch bei hohen Minustemperaturen im Winter aus, um es gemütlich warm zu haben?

Die von Bien-Zenker für Ihr Fertighaus angebotenen Heizungen mit Wärmepumpe sind hochmoderne und effiziente Heizungssysteme, die das gesamte Jahr über Ihr Fertighaus mit angenehmer Wärme und Warmwasser versorgen. Dabei ist die Anlage auf Ihr Haus und das Dämmpaket abgestimmt. Denn als modernes Fertighaus ist Ihr Bien-Zenker Haus äußerst energieeffizient und benötigt deshalb auch keine so leistungsstarke Heizung, wie es früher bei Einfamilienhäusern der Fall war. Während im Regelfall die Wärmepumpe die gesamte Heizarbeit übernimmt, springen bei besonders eisigen Temperaturen zusätzliche Heizstäbe an, um die Wärmeversorgung sicherzustellen. 

Welche Heiztechnik kommt bei Bien-Zenker zum Einsatz?

Wenn Sie Ihr Fertighaus mit Bien-Zenker bauen, dann haben Sie die Auswahl aus einer ganzen Reihe an modernen und hocheffizienten Wärmepumpen-Heizungen. Die Wohlfühl-Klima-Heizung+ mit ihrer Luft-Luft-Wärmepumpe in einem kompakten Zentralgerät stellt in jedem Raum Ihr individuelles Wohlfühlklima her. Das Integralgerät Luft-Wasser-Wärmepumpe ist dagegen erste Wahl, wenn Sie sich eine hocheffiziente Wärmepumpe für Ihre Fußbodenheizung wünschen. Daneben gibt es noch eine Reihe weiterer Varianten wie die Abluft-Wärmepumpe, die Luft-Wasser-Wärmepumpe, die Split-Luft-Wasser-Wärmepumpe oder die Sole-Luft-Wasser-Wärmepumpe, die Sie alle auf unserer Website genauer in Augenschein nehmen können. Allen gemein ist, dass sie sich ideal mit einer Photovoltaikanlage samt Batteriespeicher kombinieren lassen und Ihnen so dauerhaft günstige Heizkosten sichern.

Baut Bien-Zenker eine Lüftungsanlage ein?

Wenn Sie Ihr Bien-Zenker Haus mit einer Heizung bestellen, bauen wir Ihnen serienmäßig eine automatische Lüftungsanlage in Ihr Fertighaus ein. Entweder ist die Lüftung bereits Teil der Heizungsanlage selbst, wie bei der Wohlfühl-Klima-Heizung+ oder dem Integralgerät Luft-Wasser-Wärmepumpe. Oder wir bauen sie als separate Anlage ein, etwa wenn Sie sich für die Split-Luft-Wasser-Wärmepumpe entscheiden. In jedem Fall versorgt die automatische Be-und Entlüftungsanlage Ihr Fertighaus rund um die Uhr mit frischer, sauberer und vortemperierter Luft. Denn ein Wärmetauscher entzieht der Abluft die Energie und wärmt damit die Frischluft vor, sodass die Wärme im Winter im Haus bleibt. Und im Sommer draußen. 

Können Fertighäuser heutige Anforderungen an Nachhaltigkeit erfüllen und ohne fossile Energien beheizt werden?

Fertighäuser sind seit Jahren so energieeffizient, dass sie komplett auf fossile Energieträger verzichten können. Die sehr gut gedämmte Gebäudehülle sorgt dafür, dass kaum Energie verloren geht. Zukunftsfähige Anlagentechnik wie eine Komfortlüftung in Kombination mit einer Wärmepumpe sorgen das gesamte Jahr über äußerst effizient für angenehme Temperaturen und frische Luft. Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach und einem Stromspeicher im Haus können Baufamilien sogar mehr regenerativen Strom erzeugen, als sie übers Jahr verbrauchen. Im Winter reicht das meist nicht ganz aus und sie müssen ein wenig Strom zukaufen. Aber aufgrund der hohen Energieeffizienz ist das nur ein geringer Anteil und mit einem Ökostromtarif heizen Baufamilien auch so durchgehend klimaneutral.

Und wie sieht es beim Energiebedarf bei der Herstellung – der sogenannten grauen Energie – von Fertighäusern aus?

Der wichtigste Baustoff für ein Fertighaus ist Holz. Stammt das aus nachhaltiger und verantwortungsbewusster Forstwirtschaft, macht es das Haus extra nachhaltig, weil das Holz einen sehr positiven Effekt auf die Gesamtbilanz des Hauses hat. Während die Baustoffe für ein Massivhaus, wie etwa Beton und Ziegel, mit hohem Energieaufwand und damit verbunden einem hohen CO2-Ausstoß hergestellt werden müssen, bindet das Holz das während des Wachstums aufgenommene CO2 dauerhaft und entzieht es so der Atmosphäre. Daneben stellen wir auch aktiv alle anderen Bauteile auf den Prüfstand und suchen gemeinsam mit den Herstellern nach Wegen, um diese ohne Qualitätsverlust nachhaltiger zu machen. So machen wir die Bien-Zenker Häuser Schritt für Schritt immer weiter nachhaltiger.